Startseite
 > 
Räuchermänner
Vorschau

Räuchermann Halloween Hexe mit Kürbis, 25 cm hoch, original Erzgebirge von Müller Seiffen

Artikelnr: MU 16647
Räuchermänner
Farbe: Bunt
Höhe: 25 cm/10 inch
Breite: 14 cm/6 inch
Auf Lager - weltweite Lieferung
Listenpreis: 121,00 USD
95,16 USD inkl.0% MwSt.zzgl. Versand
Müller


Die Erzeugnisse der Firma Kleinkunst aus dem Erzgebirge Müller GmbH stellen typischerweise traditionelle Motive der Region dar. Für die neuen Räucherfiguren schauten sie einmal über den Rand des Erzgebirges hinweg, um sich an bekannten und beliebten Motiven zu orientieren. Als Halloween wird ein Fest am Vorabend von Allerheiligen in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November bezeichnet, das ursprünglich vor allem in Irland gefeiert und von ausgewanderten Iren nach Nordamerika gebracht wurde. Zu Halloween verkleiden sich Kinder und Erwachsene als Geister und Hexen. Der Brauch, zum Halloweenfest Gesichter in Kürbisse zu schnitzen, geht auf die Geschichte von Jack O. zurück, einem Betrüger und Trinker, der zu Lebzeiten nur Böses tat. Durch eine List soll Jack O. den Teufel auf einen Baum gelockt und dann in den Stamm ein Kreuz geritzt haben, wodurch der Teufel auf dem Baum gefangen war. Als Jack später starb, fand er weder im Himmel noch in der Hölle einen Platz. Der Teufel gab ihm ein Stück glühende Kohle in einer Rübe, mit der er durch die Finsternis zwischen Himmel und Hölle wandern konnte. Aus dieser Geschichte wurde abgeleitet, dass man mit solch einer Rübe die Geister abschrecken könnte. Seit der Brauch nach Amerika kam, verwendet man dafür Kürbisse. Die Halloween-Hexe besteht aus 25 Einzelteilen.

Hersteller Müller
Bruttogewicht:0,6 kg
Müller

Die Tradition der erzgebirgischen Handwerkskunst aus den Müllerschen Werkstätten reicht bis in das Jahr 1899 zurück. Vor über 110 Jahren wurde der Familienbetrieb von Edmund Oswald Müller in Seiffen im Erzgebirge gegründet. Die handwerkliche Produktion des Betriebes war äußerst vielseitig. Sie reichte von Kinderspielzeug über die typischen Seiffener Miniaturen in der Streichholzschachtel bis hin zum kompletten Puppenmöbel im Stile der Zeit. Im Jahre 1943 übernahm Paul Müller den Betrieb und führte ihn im Sinne des Firmengründers weiter. Mit den naturbelassenen Erzeugnissen aus Holz fand er bereits damals weltweite Anerkennung. Ende der 50er Jahre wurde das reiche Sortiment u.a. durch Pyramiden erweitert. Von 1973 bis 2000 standen die Werkstätten unter der Leitung von Gunter Müller. Das Sortiment wurde stilsicher vervollständigt und erweitert. Ganz gleich ob Spieldosen, feine Miniaturen, Pyramiden oder vielgestaltige Schwibbögen, unsere liebenswerten Dinge aus Holz haben mit dazu beigetragen, das Spielzeugdorf Seiffen bekannt zu machen. Seit dem Jahr 2001 ist Ringo Müller der Geschäftsführer des Unternehmens Müller KLeinkunst GmbH. Dadurch bleibt die gute, handwerkliche Tradition nunmehr in der vierten Generation lebendig. Der erste große und komplett innenbeleuchtete Schwibbogen „Seiffener Dorf“ ist sein Meisterstück und zeugt heute als Bestandteil der vielfältigen Produktpalette in der Produktion von der langen Tradition dieses Hauses.

Auswahl nach Marken